Veranstaltung am 11.11.2018

Goldsaal des Kongresszentrums
Rheinlanddamm 200 | 44139 Dortmund

Über diese Veranstaltung

Sehen, hören, reden … Die rund 1500 eingeladenen Augenoptikbetriebe aus Nordrhein-Westfalen und den angrenzenden Bundesländern erwartet ein interessantes und abwechslungsreiches Programm aus fachlichen, berufspolitischen und betriebswirtschaftlichen Themen.

Programm

.

Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung unserer Industriepartner
  • 3Pur GmbH
  • Carl Zeiss Vision GmbH
  • Deutsche Augenoptik AG
  • DOZ-Verlag Optische Fachveröffentlichung GmbH
  • Easy Scan GmbH
  • Essilor GmbH
  • Ferdinand Menrad GmbH & Co. KG
  • IPRO GmbH
  • MARK’ENNOVY PERSONALIZED CARE, S.L.
  • OCULUS Optikgeräte GmbH
  • Pricon GmbH & Co. KG
  • Rodenstock GmbH
  • SIGNAL IDUNA
  • Visall GmbH
  • Visibilia GmbH
  • Wetzlich Optik Präzision GmbH
  • AOS Unternehmensberatung GmbH
  • Augenoptiker Ausgleichskasse VVaG
 
Die Digitalisierung verändert viele gesellschaftliche Bereiche. Sie bietet viele Chancen, zu beobachten ist aber auch die Gefahr, dass der einzelne Mensch als Individuum auf der Strecke bleibt. Auch der Mittelstand steht vor großen Herausforderungen. Deshalb ist eine Politik, die Rahmenbedingungen schafft, in der sich der Mittelstand nicht nur behaupten sondern vielmehr entfalten kann, heute wichtiger denn je.
Das Jahr 2019 wird die Branche einmal mehr vor große Herausforderungen stellen. Um diesen erfolgreich entgegen treten zu können, müssen Augenoptiker über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden sein. Thomas Heimbach präsentiert relevante Zahlen und Fakten rund um Branche, Brille und Beruf und diskutiert mit Alex Versteeg und Christian Müller Themen wie HHVG, Hilfsmittelrichtlinien und Präqualifizierung, Krankenkassenverträge, die Fusion von Essilor und Luxottica, Online-Handel, Filialisierung, Positionierung mittelständischer Betriebe im Markt und die Fragen, die aus dem Auditorium kommen.
Die Auswirkungen durch sportinduzierte Gehirnerschütterungen gewinnen zunehmend weltweit an Beachtung und stehen auf der Agenda diverser Interessenvertreter (Sportärzte, Spieler, Trainer, Vereine, Verbände). Rund 67% der von einer Gehirnerschütterung betroffenen Spieler rapportieren Veränderungen und Symptome an ihren Augen und an ihrer visuellen Wahrnehmung. Die Optometristen sind die primären Ansprechpartner für diese Problemstellungen. Das Referat beschreibt das klinische Vorgehen in der optometrischen Praxis bei sport-induzierten Gehirnerschütterungen und deren Auswirkungen auf das visuelle System inklusive Fallbeispielen aus dem professionellen Eishockey-, Fussball- und Handballsport.
Er ist noch immer einer der bekanntesten Fußballakteure im deutschsprachigen Raum. Als Urs Meier 2004 offiziell seine Schiedsrichterkarriere beendete, hatte er in 27 Jahren 883 Spiele geleitet. Ob als erfolgreicher Geschäftsmann, im Stadion vor über 60.000 Zuschauern, vor Millionen selbsternannter Experten an den Bildschirmen, als ehemaliger Chef der Schweizer Spitzenschiedsrichter, als Berater der FIFA, der UEFA oder als Kommentator des ZDF – Urs Meier weiß, was es heißt, tagtäglich mit enormem Druck umzugehen. Zu den Besten der Welt gehörend, bewies er, wie man komplexe Situationen analysiert und in Sekundenbruchteilen einen Entscheid fällt. Er vermittelt und setzt neue Maßstäbe im modernen Management, basierend auf Erfahrung, praktikabler Verknüpfung und lösungsorientierter Adaption aus dem Profisport und modernem Management.
Die menschliche Netzhaut ermöglicht einen optisch unverzerrten Einblick in ihre Gefäße. Bei systemischen- und Augenerkrankungen vaskulärer Genese kommen sowohl strukturelle als auch funktionelle Veränderungen der Mikrogefäße und unter anderem retinaler Gefäße zustande. Mit modernen nichtinvasiven bildgebenden Verfahren lassen sich anhand der Fundusphotographie bzw. der optischen Verfilmung verschiedene Aspekte der retinalen Gefäßveränderungen nichtinvasiv und objektiv untersuchen. Im Vortrag werden diagnostische Methoden der retinalen Gefäßanalyse und ihre Anwendungen vorgestellt, die zum großen Teil auch im Alltag von Optometristen eingesetzt werden können. Beispielweise ermöglicht eine objektive, nichtinvasive Methode der statischen Gefäßanalyse ein zuverlässiges Screening vaskulärer Pathologie, wie z.B. arterielle Hypertonie, Diabetes Mellitus, metabolisches Syndrom, Arteriosklerose. Sogar bei scheinbar gesunden Patienten könnten mögliche pathologische Gefäßveränderungen früh erkannt werden und somit präventiv korrigiert werden, noch bevor die Erkrankung ausbricht. Die leistungsstärkere dynamische retinale Gefäßanalyse untersucht retinale Gefäße zeitkontinuierlich und kann dabei noch früher krankheitsspezifische Veränderungen von Gefäßstruktur- und Funktion, Gefäßpulsationen und -Vasomotionen, Gefäßsteifigkeit und metabolische Regulationsreserven erkennen.
Die altersbedingte Makuladegeneration ist eine „erworbene“ Form des zentralen Gesichtsfeldausfalls, die mit dem Alter auftritt. Wesentliche Merkmale sind die Entwicklung sogenannter Drusen, Veränderungen und Verlust des retinalen Pigmentepithels (RPE) und Veränderungen in der Bruch’schen Membran. Die Endstrecken der Erkrankung sind die geographische Atrophie (trockene Form), die mit einem großflächigen Verlust des RPE und damit auch der Zapfen in der Makula einhergeht. Von dieser Form sind ca. 80% der Patienten betroffen, wobei der Verlauf selbst sehr langsam erfolgt. Etwa 20% sindvon der chorioidalen Neovaskularisation (feuchte Form) betroffen, die jedoch durch ihren sehr raschen Verlauf für 90% der Erblindung bei den Patienten verantwortlich ist. Im Alter von 75 Jahren sind etwa 40% der Bevölkerung betroffen. Für diese multifaktorielle Erkrankung ist eine Reihe von Risiko-Assoziationen beschrieben worden, unter anderem Rauchen, Alter, Geschlecht, genetischer Hintergrund (sogenannte Polymorphismen) undBluthochdruck. Pathologisch manifestiert sich die Erkrankung im Gewebskomplex aus Photorezeptoren, RPE und Chorioidea. Einstiegsmechanismen sind eine Belastung der Gewebe durch toxische Substanzen unter anderem freie Radikale, die durch Photo-Oxidation unter blauem Licht entstehen, sich als Lipofuszin im Auge manifestieren. Eine chronische humorale und zelluläre Entzündungsreaktion führt zu degenerativen Prozessen. Ausschüttung von VEGF-A aus dem RPE als auch aus Immunzellen führt zu Aussprossung neuer Gefäße aus der Chorioidea in den subretinalen Raum mit der Folge, dass Ödeme und sogar Blutungen entstehen, die zum schnellen Sehverlust führen. Medikamente, die VEGF-Aneutralisieren können, verhindern nicht nur die Blutgefäßneubildung, sondern verbessern auch den Visus. Für die geographische Atrophie steht bisher keine Therapie zur Verfügung.
Dass wir unsere Augen, genau wie die Haut, vor UV-Strahlung schützen müssen, ist wissenschaftlich und medizinisch valide begründet. Bei blauem Licht sind die für Augenoptik und Augenmedizin relevanten wissenschaftlichen Erkenntnisse differenzierter zu betrachten. In der Öffentlichkeit, aber auch in der Branche gibt es widersprüchliche, teilweise auch irreführende Meinungen, welche positiven oder schädlichen Einflüsse blaues Licht auf Augengesundheit, gutes Sehen, auf Wohlbefinden und unseren Stoffwechsel hat. Die verschiedenen Facetten und Wirkungen des blauen Lichtes - von der Notwendigkeit für Sehen, Wohlbefinden, Psyche bis zu gesundheitlichen Gefahren für Auge und Sehkraft - werden im Vortrag vorgestellt und diskutiert. Unterschiedliche Lösungsansätze durch moderne Brillengläser werden erläutert, aber auch Grenzen der Augenoptik bei der Minderung schädlicher Wirkungen blauen Lichts aufgezeigt.

Veranstaltungsort

Goldsaal des Kongresszentrums
Rheinlanddamm 200
44139 Dortmund


Anreise
Parkplätze
A4 und A5 sind ausgeschildert,
Tageskarte: 7 EUR

Für Bahnreisende:
Mit der U-Bahn vom HBF Dortmund 10 Min., Haltestelle Westfalenhallen


Hotelhinweis
Mercure Hotel Messe & Kongress Westfalenhallen
(neben der Veranstaltungshalle)
Strobelallee 41
44139 Dortmund
Tel: 0231 / 1 20 42 45
Fax: 0231 / 1 20 45 55
H9169@accor.com
 
Dorint
An den Westfalenhallen
Lindemannstraße 88
44137 Dortmund
Tel. 02 31 / 9 11 30
https://hotel-dortmund.dorint.com
Steigenberger Hotel Dortmund
Berswordtstraße 2
44139 Dortmund
Tel: 0231/ 98 81 98 10
reservierung@dortmund.steigenberger.de
www.steigenberger.com

Referenten

.

    Speaker
    Vorsitzender des Augenoptiker- und Optometristenverbandes NRW
    Thomas Heimbach

    Vorsitzender des Augenoptiker- und Optometristenverbandes NRW

    Speaker
    Minister der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen
    Lutz Lienenkämper MdL

    Minister der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen

    Speaker
    Geschäftsführer Essilor GmbH   Country Vice President Essilor Deutschland
    Alex Versteeg

    Essilor GmbH

    Speaker
    ZVA-Vizepräsident
    stellv. Vorsitzender des Augenoptiker- und Optometristenverbnades NRW
    Christian Müller

    stellv. Vorsitzender des Augenoptiker- und Optometristenverbnades NRW

    Speaker
    M.Sc. Vision Science (Optometry) & Business
    Markus Hofmann

    M.Sc. Vision Science (Optometry) & Business

    Speaker
    Ehem. FIFA-Schiedsrichter
    Unternehmer
    ZDF-Fussballexperte
    Urs Meier

    Ehem. FIFA-Schiedsrichter

    Speaker
    leitender Professor Fachbereich Medizintechnik und Technomathematik FH Aachen
    Prof. Dr.-Ing. Dr. habil. Konstantin Kotliar

    Fachhochschule Aachen

    Speaker
    Experimentelle Ophthalmologie Charité - Universitätsmedizin Berlin
    Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Olaf Strauß

    Experimentelle Ophthalmologie Charité - Universitätsmedizin Berlin

    Speaker
    Project Manager Europe
    Technology &  Innovation / New Product Implementation, Carl Zeiss Vision GmbH
    Frank Mielich Dipl.-Ing. Augenoptik (FH)

    Carl Zeiss Vision GmbH

Veranstaltungsort

Goldsaal des Kongresszentrums| Rheinlanddamm 200 | 44139 Dortmund

Veranstaltungsort

  • Besuchen Sie uns

    Goldsaal des Kongresszentrums
    Rheinlanddamm 200
    44139 Dortmund

  • Parken
    Parkplatz PA5 ist ausgeschildert
    Tageskarte: 7 EUR

    Für Bahnreisende:
    Mit der U-Bahn vom HBF Dortmund 10 Min. Haltestelle Westfalenhallen

Routenplaner

Ihre Route

Geben Sie Startadresse unter Routenplaner ein und klicke auf Jetzt starten.